Aktuelle Informationen zur Jugendfeuerwehr

Abnahmen Leistungsspanne Jugendfeuerwehr Aken 2017

Am 17. Juni 2017 fand in Aken die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr auf dem Sportplatz in Aken statt.
Die Jugendfeuerwehr Aken hatte sich bereits im Jahr 2016 um die Ausrichtung dieser Veranstaltung bei der Landesjugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt anlässlich des 25-jährigen Gründungsjubiläums der Jugendfeuerwehr Aken im Jahr 2017 beworben.

 

 

Alle Bewerber aus Magdeburg haben bestanden!

Herzlichen Glückwunsch!



Heute trafen sich 11 Jugendliche unserer Wehr in aller Frühe am Gerätehaus, um zur Abnahme der Leistungsspange nach Aken (Elbe) zu fahren.

Steven, Dirk, Heike und Anne mit Amilia reisten mit, um die Jugendlichen zu unterstützen, an zu feuern, zu motivieren und eventuell zu trösten. Pünktlich gegen 8.15 Uhr traf unser Tross gut gelaunt und natürlich ein bisschen aufgeregt in Aken ein.

Dann die erste Hiobsbotschaft... Anna-Lina konnte wegen einer Verletzung doch nicht starten, Phillip musste einspringen. Autos ausgepackt, ordentlich über den Sportplatz gelaufen ging es zur Anmeldung, welche bis 8.30 Uhr erfolgen sollte. Puh... da standen wir nun, eigentlich startklar für den Staffellauf mussten wir noch 2 !!! Stunden warten, bis Steven unsere Mannschaft anmelden konnte. Doch dann ging es endlich los.

Nach einer Erwärmung marschierten wir gesittet zur Anmeldung für den Staffellauf. Dort angekommen merkten wir, dass unser Laufzettel noch bei der Anmeldung lag, Steven ihn ( vor Aufregung :)))?) vergessen hatte. Er also im Sprint über den Sportplatz, Zettel geholt, wieder zurück und los... Nach einem lauten "einer für alle, alle für einen"! lief jeder von uns auf seine Startposition. Phillip startete für unsere Gruppe, dann folgten Christoph, Lea, Florian W., Florian R., Dustin, Johanna, Angelo und Schlussläufer Björn. Nachdem Steven und Anne jeweils ein Stück mitliefen, Heike und Dirk von aussen anfeuerten, war die Spannung groß, welches Ergebnis wir erzielten.

Jeder wuchs, angestachelt von Stevens Sprint vorher, noch ein Stück über sich hinaus und... wir schafften eine für uns gigantische Zeit unter 3:55min. Nicht erwartete 2 Punkte waren damit unsere Motivation für die folgenden Stationen.

Kurz Luft holen, etwas trinken, weiter ging es zum Kugelstoßen. Auch hier traten wir ordentlich und gesittet an. Während der Übung war es "mucksmäuschenstill".
Erstes Aufatmen, als der 8. von uns bereits über die 55m-Marke stoß, welche einen Punkt bedeutet hätte. Dann noch der 9. und 63,10m standen für uns zu Buche. Wieder 2 Punkte, nur 90cm mehr und es wären 3 Punkte gewesen.

Egal, wir hatten jetzt endgültig gute Laune und unsere Aufregung war etwas gewichen.
Nächste Station sollte die Schnelligkeitsübung sein. Also hieß es umziehen, Uniform an, Helm auf, Handschuhe an und Schuhe wechseln. Nochmal tief durchatmen und weiter ging es. Start, laufen, Schläuche ausrollen, kuppeln, Verdrehungen raus, fertig.
Steven und Heike hatten die Zeit mitgestoppt... waren natürlich gespannt, weil es ganz knapp war. Die Auswertung durch die Wertungsrichter, und unsere Jugendlichen kamen freudestrahlend zurück. Kein Fehler und genau 60 Sekunden bedeuteten in diesem Fall 3 Punkte. Wir überlegten, ob wir jetzt Mittag essen gehen sollten. Nach einer Abstimmung in der Gruppe fällten wir die Entscheidung, dass wir erst noch die Befragung über uns ergehen lassen wollten.
Noch eine Gruppe war vor uns, dann hieß es für uns, unser erworbenes und gelerntes Wissen an die Frau zu bringen. Alle rein in den "Fragencontainer" und die Betreuer warteten, dass aus dem Container Rauch aufstieg, oder irgend ein anderes Zeichen kam.
Es waren bange Minuten, die einfach viel zu lang waren für die draussen Gebliebenen. Dann rappelte es ein wenig im Container, Tür auf und heraus kamen strahlende Jugendliche. 4 Punkte waren erreicht und damit die nötige Gesamtpunktzahl von 10 bereits überschritten.
Wir konnten uns nun ersteinmal mit Nudeln, Feuerwehrsoße oder/und Bockwürstchen stärken. Nach dem Mittagessen ging es zur letzten Station, dem Löschangriff.
Inzwischen tiefenentspannt banden wir uns die taktischen Zeichen um. Nach einem lautstarken "Gruppe Achtung" ging es auch hier zur Anmeldung, dann Aufbau und Übung durchgeführt. Hier dauerte die Auswertung etwas länger. Man erklärte uns unsere kleinen Fehler und gab uns schließlich 3 Punkte. Erleichtert kehrten wir zu unseren Plätzen zurück und alle Anspannung fiel von uns.

Wir waren einfach nur noch glücklich. Für den Gesamteindruck unserer Gruppe bekamen wir auch noch gute 3,8 Punkte, so dass wir am Ende eine Gesamtpunktzahl von 17,8 erreichten!

Voller Stolz nahmen wir am späten Nachmittag unsere Leistungsspange entgegen.

Nach unserer Rückkehr ins Gerätehaus, luden wir die Fahrzeuge aus und fuhren noch zur Diesdorfer Wehr. Dort wurden wir bereits erwartet um gemeinsam mit den Jugendlichen, die ebenfalls ihre Leistungsspange ablegten, den Tag bei lecker Gegrilltem ausklingen zu lassen.



© Freiwillige Feuerwehr Magdeburg-Olvenstedt, all rights reserved