Aktuelle Informationen zur Jugendfeuerwehr

Retternachwuchs zaubert ein Feuerwerk für die Sinne (17.12.2009)

Hunger und Durst löschte der Olvenstedter Feuerwehrnachwuchs am vergangenen Wochenende zum Abschluss einer außergewöhnlichen Aktion. Im Rahmen ihres sozialen Engagements hatte die Feuerwehr mit Helfern ein Projekt für Jugendliche gestartet, um Kochen und gesunde Ernährung in den Blickpunkt zu rücken. Zum Finale zauberten die Teilnehmer das perfekte Dinner.


Alt-Olvenstedt (rri). Die Nachwuchsarbeit schreibt die Feuerwehr Olvenstedt seit Jahren groß. Eine eigene Kinderfeuerwehr und die Jugendabteilung sorgen regelmäßig für positive Schlagzeilen und können u. a. viele sportliche Erfolge bei Feuerwehrwettkämpfen vorweisen. Damit geben sich die Brandschützer vom Hegewiesenweg aber nicht zufrieden. So liegt gerade ein arbeitsreiches Wochenende, wenn auch nicht im feuerwehrtypischen Sinn, hinter der Freiwilligen Feuerwehr Olvenstedt. Vor allem die Jugendfeuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, um zu einer rundum gelungenen Veranstaltung beizutragen, die auf den ersten Blick so gar nicht zur Feuerwehr zu passen scheint.

In den zurückliegenden Monaten ging es im Gerätehaus im Hegewiesenweg und in der Weitling-Sekundarschule an der St.-Josef-Straße regelmäßig hoch her. Denn hier lief ein außergewöhnliches Projekt, für das sich die Olvenstedter Feuerwehrleute stark gemacht hatten. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr schafften sich im Projekt "Dinner to do". "Dabei ging es darum, den Mädchen und Jungen Kenntnisse im Kochen und Servieren zu vermitteln und so ihre Kompetenzen zu stärken", sagte Feuerwehrchefin Annette Siedentopf.

In der Aula des Ausweichquartiers der Grundschule Alt-Olvenstedt stieg am Sonnabend der feierliche Projektabschluss für das Jahr 2009. Eine Veranstaltung mit einer bunten Mischung aus Berichterstattung und Kostproben der Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes.

Höhepunkt des Abends war eindeutig das "Diner to do". Zur Überraschung vieler Eltern zauberten ihre Kinder aus frischen Zutaten hervorragende Gerichte. Neben einer scharfen Kürbissuppe gab es unter anderem Kasseler-Variationen an verschiedenem Reis mit Gemüsebeilage. Ein weiterer Leckerbissen war das Limonen-Hähnchen. Außerdem entstand ein kaltes Buffet mit verschiedenen Fingerfood-Spezialitäten und gemischtem Dessertangebot.

"Neben Lebensmittelkunde, bei der sich die Kinder u. a. Kenntnisse über Kräuter und Gewürze aneigneten, standen vor allem Koch- und Serviertechniken sowie das Eindecken von Tischen auf dem Programm", erklärte Olvenstedts stellvertretender Wehrleiter Sven Holste. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Tische geschmückt und in festlichen Glanz gehüllt.

"Allen Unkenrufen zum Trotz verletzte sich während der gesamten Projektlaufzeit keines der Mädchen und Jungen. Lediglich in der heißen Vorbereitungsphase gab es zwei unbedeutende Blessuren", sagte Holste. Die Ergebnisse konnten sich sehen und vor allem schmecken lassen. So achteten die Feuerwehrleute, die samt Partner erschienen waren, sowie viele Eltern nicht auf die schlanke Linie, sondern probierten das Buffet einfach durch.

Unter den Gästen dieser Abschlussveranstaltung war auch Bernd Krause von der Stadtratsfraktion Die Linke zu finden. Krause würdigte das Engagement der Jugendlichen, die in Olvenstedt "unheimlich viel auf die Beine stellen und ein wichtiger und verlässlicher Partner sind". Ein Dank galt auch den Förderern und Sponsoren, die dieses Projekt und die gelungene Abschlussveranstaltung möglich gemacht hatten, darunter nicht zuletzt der Förderverein der Jugendfeuerwehr Olvenstedt.

Quelle: Magdeburger Volksstimme



© Freiwillige Feuerwehr Magdeburg-Olvenstedt, all rights reserved