<< vorherige Seite Übersicht nächste Seite >>
Berichte/Ankündigungen zu aktuellen Veranstaltungen 2018

Grünkohl lockt zur Feuerwehr | 16.02.19

Freiwillige Feuerwehr Olvenstedt nutzt Wanderung, um für die ehrenamtliche Arbeit zu werben.

(Artikel der Magdeburger Volksstimme vom 16.02.2019/mp)

Am Sonnabend, 23. Februar, mobilisiert die Freiwillige Feuerwehr Olvenstedt wieder Hunderte Teilnehmer, sich der traditionellen Grünkohlwanderung anzuschließen. Volksstimme-Redakteur Marco Papritz befragte den stellvertretenden Wehrleiter Dirk Ziems zur Bedeutung dieser Veranstaltung.
Dirk Ziems
Dirk Ziems


Volksstimme:

Herr Ziems, wie lässt sich das Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres einordnen?
148 Mal war die Feuerwehr aus Olvenstedt gefordert.


Dirk Ziems: Rein von den Einsatzzahlen – 102 Brände und 46 Hilfeleistungen – war es ein ganz „normales“ Jahr. Es stachen aber ein paar große Ereignisse hervor. Bei den Hilfeleistungen waren es das Sturmtief Frederike im Januar, das schwere Gewitter am 30. Mai und die Evakuierung zur Bombenräumung am 18. August. Bei den Bränden war es zum Beispiel der Brand des Rothenseer Autohauses, bei dem wir mit im Einsatz waren. Eine Besonderheit waren die vielen Vegetationsbrände, begünstigt durch die lange Trockenheit im Sommer. Selbst bei einem überregionalen Waldbrandeinsatz in Serno bei Coswig waren die Kameraden unserer Wehr gefordert.

Wer bei der Feuerwehr nur an den klassischen Wohnungsbrand denkt, liegt also damit falsch.

Auch wenn 2018 die Brände überwogen haben, so sind es doch die technischen Hilfeleistungen bei Sturm- und Wasserschäden, bei Unfällen oder anderen Notlagen, die das Einsatzgeschehen in den vergangenen Jahren bestimmten. Im Übrigen trägt auch die Zubereitung der Verpflegung bei längeren Einsätzen maßgeblich zum Einsatzerfolg bei.

Sie kennen die Feuerwehr seit vielen Jahren. Wie haben sich die Aufgaben und wie hat sich die Arbeit bei der freiwilligen Feuerwehr verändert?

So wie sich unsere Gesellschaft verändert, so verändert sich auch die Arbeit in einer freiwilligen Feuerwehr. Die Menschen sind mobiler geworden und Berufskarrieren haben sich verändert. Kaum jemand arbeitet noch von der Lehre bis zur Rente in ein und derselben Firma und im selben Beruf. Das hat auch Auswirkungen auf das Personal in einer freiwilligen Feuerwehr, da mit einem Berufswechsel oft auch ein Ortswechsel verbunden ist. Auch das Tempo von technischen Entwicklungen ist schneller geworden. Das betrifft nicht nur die komplexer gewordene Einsatztechnik, mit der wir umgehen können müssen. Das betrifft auch neue Antriebstechniken und Materialien beim Fahrzeugbau oder neue Technologien zur Energieerzeugung wie Photovol-taikanlagen und Lithium-Ionen-Stromspeicher, die wir in die Ausbildung der Kameraden rechtzeitig einbeziehen müssen, um bei Unfällen und Bränden sicher zu reagieren.

Durch die Förderung von sozialen Kompetenzen etwa bei Wettkämpfen, Veranstaltungen wie Sommerfahrten und einem familiären Miteinander genießt die Nachwuchsarbeit in Neu-Olvenstedt einen sehr guten Ruf. Wie weit sind Sie mit der Abarbeitung der Wartelisten für interessierte Kinder und Jugendliche schon gekommen?

Auch wenn der eine oder andere etwas warten muss, so versuchen wir doch allen gerecht zu werden. Da natürlich auch immer wieder Kinder und Jugendliche nachrücken, werden wir wegen räumlicher und personeller Ressourcen auch zukünftig nicht um Wartelisten herumkommen.

Seit mehreren Jahren mobilisiert die Olvenstedter Feuerwehr mit ihren Fördervereinen Hunderte Teilnehmer, sich bei der Grünkohlwanderung durch die westlichen Stadtteile einzureihen. Welchen Stellenwert hat die Veranstaltung für die Wehr?

Die jährliche Grünkohlwanderung, die nun zum 15. Mal organisiert wird, ist eine für uns sehr wichtige Plattform, um mit den Einwohnern in Kontakt zu kommen und auf die Arbeit im freiwilligen Feuerwehrdienst aufmerksam zu machen. Unsere beiden Fördervereine unterstützen uns bei der Vorbereitung und Durchführung einer ganzen Reihe von öffentlichen Veranstaltungen. In diesem Zusammenhang soll auch auf den „Tag der offenen Tür“ unserer Wehr am 11. Mai hingewiesen werden, bei dem ein Blick hinter die Kulissen möglich ist. Wir wollen bei diesen Gelegenheiten für Verständnis für unsere Arbeit werben und interessierte Bürger zu einer Mitarbeit in einem so vielseitigen und spannenden Ehrenamt motivieren. Die Feuerwehrleute freuen sich immer wieder auf die große Resonanz, ist sie doch Ausdruck der Wertschätzung unserer Arbeit zum Wohle unserer Mitmenschen.

Im Internet berichtet die Olvenstedter Feuerwehr von ihrer Arbeit:



© Freiwillige Feuerwehr Magdeburg-Olvenstedt, all rights reserved